Bild mit freundlicher Genehmigung von Anastasia Reese.

Die Entwicklung des Online-Handels

 

Von Brent Scannell, Produktverantwortlicher für 3ds Max, Autodesk

 

 

 

3D-Handel und die Entwicklung des Online-Handels, der Visualisierung und des modernen Einkaufserlebnisses

 

Mit dem jüngsten technologischen Fortschritt geht der Trend im Handel von herkömmlichen 2D-Produktkatalogen hin zum Eintauchen in das interaktive E-Commerce-Erlebnis. Der Versandhandel, der ursprünglich vor über einem Jahrhundert durch Branchenpioniere wie Sears, Tiffany’s, Montgomery Ward und Eaton’s beliebt wurde, transformierte die Einzelhandels- und Marketinglandschaft, indem Produkte für die Massen zugänglich wurden und das gezielte Direktmarketing begann.
 

Dieses Modell gewann unweigerlich allgemeinen Zuspruch und entwickelte sich weiter zur Verfügbarkeit von Online-Katalogen – der Online-Handel bzw. E-Commerce wurde geboren. Wir stehen jedoch an der Schwelle zu einer neuen Transformation: Die herkömmlichen Modelle des Einzelhandels werden durch ein Einkaufserlebnis im Internet ersetzt, das auf virtuellen Darstellungen von Produkten, realitätsnahen 3D-Produktmodellen mit der Möglichkeit zur Interaktion in Echtzeit und augmentierter bzw. virtueller Realität basieren.

Diese Fortschritte beim modernen Einkaufserlebnis im Einzelhandel kommen Kunden wie Händlern gleichermaßen zugute: Für die Kunden wird der Einkauf praktisch und interaktiver und sie können ihre Kaufentscheidung auf genauere Informationen stützen, während die Händler Kosten einsparen sowie geringere Bestände und Ausstellungsflächen benötigen. Größere Anreize motivieren die Kunden zum Kauf.
 

Die ständige Weiterentwicklung des modernen Einkaufserlebnisses im Einzelhandel wird durch die Annäherung zwischen Händlern und Technologieanbietern möglich, da zahlreiche Akteure gemeinsam am technologischen Fortschritt arbeiten, um häufige Herausforderungen zu überwinden. Hierzu gehören die von der Khronos Group koordinierten Bemühungen im Open-Source-Bereich. Im Rahmen dieser Bemühungen haben Autodesk und andere Partner gemeinsame Standards und Leitlinien aufgestellt, die den Fortschritt des modernen Einkaufserlebnisses im Einzelhandel durch eine organisierte, offene Entwicklung beschleunigt, den 3D-Handel.

 

 

 

 
Höhere Nachfrage nach 3D-Handel und Vorteile

 

Die Ursprünge des 2D-Einzelhandels gehen auf den Aufstieg des oben genannten Versandkatalogs an der Wende zum 20. Jahrhundert zurück. Im Mittelpunkt dieses Trends stand der bequeme Zugang für die Verbraucher zu Informationen und die Möglichkeit, ihre Kaufentscheidungen auf der Grundlage der Produktverfügbarkeit und der Markenreputation zu treffen. Heute haben die Verbraucher über das Internet Zugang zu detaillierten Informationen sowie zu Produkt- und Händlerrezensionen. Mit Plattformen wie Shopify und Etsy ist das Eröffnen eines digitalen Online-Shops heute einfacher als je zuvor. Der Zugang zu umfangreichen Informationen ist zusammen mit Technologie ein Treiber für Innovationen im Online-Handel.
 

Durch den Fortschritt in der Branche entstehen neue Formen des Einkaufserlebnisses, mit denen sich Händler von der Konkurrenz abheben. Verbraucher profitieren von einem demokratisierten Einkaufserlebnis in 3D, das praktisch und überzeugend zugleich ist, während sich die Händler über Kostensenkungen, ein höheres Tempo und mehr Agilität freuen. Wenn der Prozess vom ersten Entwurf bis in den Einzelhandel verkürzt wird, bedeutet dies, dass ein Produktkatalog bereits fertig ist, bevor der Bestand auch nur produziert wurde. Dank „virtuellen Zwillingen“ können Händler die Auswahl an Materialien, Strukturen und Farben spontan austauschen, um verschiedene Produktoptionen darzustellen.
 

Früher mussten Händler für diesen Prozess eine physische Darstellung mit verschiedenen Produktoptionen aufbauen. Dazu brauchten sie eine Menge Platz und viel Zeit. Heute werden die Kosten durch Senkungen der Gesamtkosten optimiert, da die Händler ihre Bestände nicht mehr an die einzelnen Verkaufsstellen verteilen müssen, die Bestände auf Bestellung angefertigt oder an einem zentralen Ort aufbewahrt werden können. Durch ein überzeugendes Erlebnis im Online-Handel steigt auch die Zufriedenheit der Kunden. Am Ende führt dies zu mehr Einkäufen. Zugleich eröffnet der Aufstieg der „virtuellen Zwillinge“ neue Chancen für das Marketing im Einzelhandel über dynamische Inhaltsanzeigen, digitale Modenschauen und vieles mehr.

 

„Das Wachstum im modernen E-Commerce führt auch zu einem Anstieg stabilerer Beschäftigungschancen für Künstler, die ihr Talent in neuen Bereichen einsetzen können.“

 

 

Mit Blick auf die Zukunft legt es die Branche darauf an, ein innovatives und interaktives Einkaufserlebnis zu bereiten, das Verbraucher beim Einkaufen fesselt und unterhält – sogar noch über die eigentliche Kauftransaktion hinaus. Bei den heutigen Herausforderungen geht es darum, eine überzeugende Darstellung des Produkts zu liefern. Die Herausforderungen von morgen hingegen werden sich darauf konzentrieren, wie sich ein Unternehmen durch ein denkwürdiges Marketing- und Einkaufserlebnis von der Konkurrenz abheben kann.

Von physisch zu digital: Der neue Produktlebenszyklus


Heute wird der Großteil der Produkte anhand vorhandener Beispiele digitalisiert, darunter eingescannte oder rekonstruierte Fotografien. Für maximale Effizienz muss die Branche dieses Verfahren zur Virtualisierung hinter sich lassen und ab dem ersten Tag des Produktlebenszyklus auf digitale Zwillinge setzen. In dem Maße, wie mehr Produkte in digitaler Form in den Kreislauf eintreten, wird Technologie benötigt, um die Realitätsnähe der virtuellen Versionen zu steigern. Die Visualisierung wird von entscheidender Bedeutung sein, da die Branche in ihrer Denkweise den Wandel vom Entwurf für die Fertigung hin zum Entwurf für den Handel vollzieht. Die Branche sucht daher nach neuen Möglichkeiten, die Schaffung digitaler Produkte zu optimieren, etwa durch die Automatisierung von Prozessen und die Beseitigung von Redundanzen.

 

 

3D-Handel: Herausforderungen und Wachstumschancen

 

Durch die globale COVID-19-Pandemie ist der Bedarf an innovativen Einkaufserlebnissen noch weiter gestiegen, denn die Verbraucher wünschen robuste Plattformen für den Online-Handel, um sicher von zu Hause aus informierte Kaufentscheidungen zu treffen. Die Bedeutung des 3D-Handels ist heute größer als je zuvor. Unternehmen wie Wayfair und Shopify verzeichneten in den letzten Quartalen ein exponentielles Wachstum, und ihre Aktienkurse legten kräftig zu. Das Wachstum im modernen E-Commerce führt auch zu einem Anstieg stabilerer Beschäftigungschancen für Künstler, die ihr Talent in neuen Bereichen einsetzen können. Die Fähigkeiten, in die Künstler für Film, Fernsehen und Spiele investiert haben, lassen sich auch auf neue Echtzeit-Einkaufserlebnisse im Online-Handel anwenden. Dadurch steigt der Bedarf an Spitzentalenten, und letztendlich entstehen mehr Chancen und vielfältige berufliche Erfahrungen für Künstler.
 

Wachstumschancen ergeben sich auch aus den Herausforderungen der Branche, so zum Beispiel aus der Nachfrage nach konsistenter Visualisierung zur Optimierung von Modellen auf diversen Ansichtsplattformen. Viele Modelle werden heute in einem speziellen Werkzeug zum Erstellen von Inhalten für eine spezielle Plattform erstellt, während andere Modelle nicht für die 3D-Interaktion in Echtzeit optimiert sind. Daraus ergeben sich Inkongruenzen, die zu einer negativen Kundenerfahrung beitragen und die Kaufentscheidungen der Kunden möglicherweise negativ beeinflussen können. Die Kongruenz mit 3D-Modellen ist ein Problem, denn es gibt viele Akteure auf dem Markt, und angesichts der allgemein zugänglichen Technologie können jetzt auch kleinere Akteure neue Chancen nutzen. Eine gemeinsame Linie und eine gute Organisation stellen somit ganz eigene Herausforderungen dar, denen sich Industrie, Handel und Technologieanbieter gleichermaßen stellen müssen.

 

 

 

Um die Weiterentwicklung der 3D-Grafiktechnologie zu unterstützen, widmet sich die gemeinnützige Khronos Group der Entwicklung und Einführung von Spezifikationen und Standards. Für den 3D-Handel schließt dies Standards ein, die sich direkt auf die Anwendungen im Einzelhandel und Online-Handel beziehen, da die Branche nach innovativen Möglichkeiten sucht, die Film-, Fernseh- und Spieltechnologie auf eine neue Branche und ein Marktproblem anzuwenden.
 

Als ersten Meilenstein bei der Aufstellung von Branchenstandards, die die Herausforderungen bei der Visualisierung überwinden, hat die Khronos Group eine umfassende Reihe von Leitlinien für die Erstellung von Echtzeitobjekten herausgegeben. Mit diesen Leitlinien soll die Entwicklung von Objekten zur Bereitstellung auf zahlreichen Plattformen oder Geräten verbessert werden. Durch die entsprechenden Protokolle können mehr Handelsunternehmen Arbeiten outsourcen. Dadurch ergeben sich mehr Chancen für Fachkräfte weltweit, um die Nachfrage nach Inhalten zu bedienen. Dies ist erst der Anfang. Die Khronos Group und die Arbeitsgruppe 3D-Handel arbeiten aktiv an der Entwicklung weiterer Standards für die Lösung bedeutender Herausforderungen der Branche.

 
Die führende Stellung von Autodesk im 3D-Handel
 

Autodesk steht an der Spitze, wenn es darum geht, die Zukunft des Einkaufs zu gestalten: Autodesk-Lösungen ermöglichen eine neue Erfahrung und neue Fähigkeiten im 3D-Handel, die den herkömmlichen Prozess von Entwicklung und Fertigung bis in den Handel erweitern. Autodesk arbeitet mit führenden Handelsunternehmen zusammen, die innovative Methoden erkunden, um die Verbraucher in ein physisches Einkaufserlebnis einzubinden, das digitale Produktzwillinge beinhaltet. Im Rahmen dieser Bemühungen unterhalten führende Unternehmen auf dem Markt ganze Geschäftsbereiche, die sich der Zukunft des Handels und den expansiven digitalen Schaufenstern widmen. Auf den Wandel des Einkaufserlebnisses dürfen wir uns unbedingt freuen.
 

Autodesk wird weiterhin an der Spitze stehen, wenn es darum geht, die Zukunft der Visualisierung für den modernen Einzelhandel voranzutreiben. Das Unternehmen wird sich weiterhin an Initiativen beteiligen, die den 3D-Handel betreffen, und gemeinsam mit Partnern am Fortschritt der Branche arbeiten, wenn neue Entwicklungen die Art und Weise, wie Produkte vermarktet, im Einzelhandel angeboten und eingekauft werden, grundlegend verändern.